Gemüsegarten zu Hause

So starten Sie mit Ihrem Nutzgarten im Haus

Besorgen Sie sich geeignete Gefäße, Töpfe, eine Kräuterbox oder ein Minigewächshaus. Füllen Sie diese mit Blumenerde und Samen. Drücken Sie die Samen leicht an und platzieren Sie sie nicht zu dicht nebeneinander, da sie sonst keinen Platz zum Wachsen haben. Stellen Sie alles an einen sonnigen Ort. Außer an heißen Sommertagen können die Gefäße auf der Fensterbank stehen bleiben. Eventuell können Sie auch noch eine spezielle Lampe anschaffen. Eine Temperatur zwischen 18 und 24 Grad ist ideal. Achten Sie aber darauf, dass Ihre Pflanzen im Winter keinen Zug abbekommen. Ihre Pflanzen sind nicht anspruchsvoll, sie sind recht pflegeleicht. Sie sollten allerdings jeden Tag prüfen, ob die Erde noch feucht genug ist.

Welche Kräuter und Gemüsesorten eignen sich für drinnen?

Sie können fast alle erdenklichen Kräuter in Innenräumen anbauen. Überlegen Sie daher, was Ihnen schmeckt und was beim Kochen vielseitig verwendbar ist. Thymian und Minze stehen bei mir ganz oben auf der Liste. Denken Sie aber auch an Schnittlauch, Basilikum, Salbei, Oregano, Gartenkresse, Koriander, Lavendel und Petersilie. Gemüse ist etwas anspruchsvoller. Die besten Sorten für den Innenanbau sind Salat, Paprika, Karotten, Radieschen, Spinat, Auberginen, Bohnen und Erbsen. Tomaten seien etwas schwieriger, behauptet meine Freundin Sonja. Aber vielleicht gelingt es Ihnen ja!

Zusätzliche Tips:

– Bei der Verwendung von Behältern mit Löchern im Boden kann überschüssiges Wasser problemlos abfließen. Diese Behälter gehören auf einen Untersetzer.

– Schauen die Pflanzen aus der Erde heraus? Drehen Sie den Behälter dann jeden Tag ein kleines Stückchen, damit die Pflanzen nicht schief heranwachsen.

– Wussten Sie, dass Sie es im Gartencenter spezielle Dünger gibt, die Ihre Pflanzen besser wachsen lassen?